Alle Artikel in: Interview

»Die größte Gefahr des Internets ist, dass es sich selbst abschafft.«

Gilbert Dietrich ist Philosoph, Personalmanager bei der Musik-Streaming-Seite SoundCloud in Berlin und hat den Blog geistundgegenwart gegründet. Im aktuellen Heft spricht HOHE LUFT-Autorin Rebekka Reinhard mit ihm über das Fokusthema »Globale Vernetzung«. Die Langfassung des Interviews lesen Sie hier.

HOHE LUFTpost – Einfach mal nichts tun

HOHE LUFTpost vom 27.11.2015: Einfach mal nichts tun Es gibt Situationen, in denen kann man es nur falsch machen, und es gibt Menschen, die meisterhaft darin sind, andere Menschen in solche Situationen zu bringen. Dazu gibt es den Witz von der Mutter, die ihrem Sohn zwei Krawatten schenkt. Am nächsten Tag bindet er sich gleich eine davon um – Mama zuliebe. »Aha«, sagt sie, »die Andere gefällt dir wohl nicht.« Was tun in solchen Situationen, in denen alles Tun irgendwie falsch ist? Leicht kann man eine weitere Option vergessen: nichts tun. »Wo das Tun in unserer Gewalt ist, da ist es auch das Unterlassen«, schreibt Aristoteles in seiner Nikomachischen Ethik. Es gilt nicht immer, aber es gilt oft: Wer in ein faules Spiel gerät, tut am besten daran, nicht mitzuspielen. – Tobias Hürter

Sonderheft HOHE LUFT kompakt

In über 20 Ausgaben HOHE LUFT sind zahlreiche Interviews mit den brillantesten Köpfen entstanden. Zeit, eine Sammlung der spannendsten Gespräche aus den letzten Jahren im Rahmen eines Sonderheftes herauszubringen. Von der Geistesphilosophie Derek Parfits über die Gerechtigkeitstheorien von Ronald Dworkin bis hin zu Axel Honneths Philosophie der Anerkennung erleben Sie in einem Heft, wie vielfältig und inspirierend die großen Denker unserer Zeit sind. Das Heft ist ab dem 27.06.2015 für drei Monate im Zeitschriftenhandel verfügbar. Hier können Sie es versandkostenfrei bestellen.

Die Heidegger-Gesellschaft muss sich öffnen

Die Heidegger-Debatte geht weiter! Helmuth Vetter, der neue Vorsitzende der Martin-Heidegger-Gesellschaft, nimmt in HOHE LUFT Stellung zur aktuellen Diskussion um Heideggers »Schwarze Hefte«. Vetter ist Professor für Philosophie an der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaften der Universität Wien. Als letztes erschien von ihm »Grundriss Heidegger. Ein Handbuch zu Leben und Werk«. Im März 2015 übernahm er den Vorsitz der Martin-Heidegger-Gesellschaft von Günter Figal, der aufgrund der Enthüllungen aus Heideggers »Schwarzen Heften« zurückgetreten war.