Artikel, HOHE LUFT
Kommentare 1

Schneller als die Theorie erlaubt

In der ersten Ausgabe von Hohe Luft beschäftigt sich ein kurzes Stück mit den verstörenden Experimenten mit Neutrinos, die das Fundament der Physik erschüttern. Die Neutrinos scheinen die Lichtgeschwindigkeit, das universelle Tempolimit der Physik, zu übertreffen. Viele Forscher glaubten an einen Messfehler. Teilchenphysiker am europäischen Forschungszentrum CERN haben die Messungen inzwischen verfeinert – und die Ergebnisse bestätigt. Es sieht also wirklich aus, als überträfen die Geisterteilchen das von Einstein gesetzte Limit. Wenn das stimmt, dann stehen die Grundlagen der Physik infrage. Aber, was nicht alle Kommentatoren bedenken, die Relativitätstheorie müsste nicht unbedingt korrigiert werden. Es könnte auch sein, dass die überlichtschnellen Teilchen ein Hinweis auf verborgene Raumstrukturen sind – auf zusätzliche Dimensionen des physikalischen Raums. Solche Extradimensionen könnten die Messungen erklären. Auch das wäre ein spannender Befund: der erste handfeste Hinweis darauf, dass der Raum mehr als drei Dimensionen hat. Es ist nur eine winzige Abweichung von dem, was theoretisch zu erwarten war. Aber es ist eines der spannendsten Messergebnisse der letzten Jahrzehnte in der Physik.

1 Kommentare

  1. Patrick sagt

    Ups, bloß ein „Kabelfehler“, so das CERN. Angesichts solcher wissenschaftlicher Revolutionen fällt mir der geradezu archaische Text von Blumenberg über Galilei ins Gedächtnis: „Das Fernrohr und die Ohnmacht der Wahrheit“. Wer im 17. Jahrhundert nicht erklären konnte, warum das, was man durch ein mit Linsen bestücktes Rohr sah, die Wirklichkeit sein sollte – und welche – ging ein hohes Risiko ein. Da ist es doch ein nicht zu leugnender Fortschritt, dass die Wirklichkeit, die nur noch durch eine ins gigantische gesteigerte Apparatur ´erkennbar´ ist (oder auch nicht) dem Wirklichkeitsentdecker und vor allem allen anderen kaum Kummer bereitet. Frei nach Epikur: Je komplizierter die Form der Nichtwissbarkeit desto gleichgültiger ihre Wahrheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.