HOHE LUFT
Kommentare 1

Eine Frage der Verantwortung

Was bedeutet es, Verantwortung zu übernehmen? HOHE LUFT machte diese und andere Fragen zum Ausgangspunkt einer neuen Veranstaltungsreihe: unter dem Titel »geistreich« kamen am 26.11. in der Bucerius Law School in Hamburg vier Experten aus Philosophie und Wirtschaft zusammen, um unter der Moderation von Ina Schmidt über die verschiedenen Formen und Auffassungen von Verantwortung zu sprechen.

Der in Berlin lehrende Volker Gerhardt war kurzfristig für den Hamburger Juristen und Rechtsphilosophen Reinhard Merkel eingesprungen, der leider nicht teilnehmen konnte. Für Gerhardt liegt der Kern der Verantwortung in der Selbstverantwortung jedes Einzelnen. Die Verantwortung für andere sei der Selbstverantwortung nachgestellt und ergebe sich überhaupt erst aus letzterer. »Nur wenn man weiß, wer man ist, ist man auch zurechnungsfähig« so Gerhardt.
Hingegen betonte Arnd Pollmann, derzeit Vertretungsprofessor für praktische Philosophie an der Uni Hamburg, dass Verantwortung leer bliebe, wenn sie nicht eingefordert werde. »Die Leute müssen die Konsequenzen ihrer Taten spüren« meint er. Gleichzeitig gäbe es Menschen, die keine Verantwortung für sich selbst übernehmen könnten, um die sich eine Gesellschaft ebenso kümmern müsse.
»Verantwortung kostet« gab Birger Priddat, Lehrstuhlinhaber für Volkswirtschaftslehre und Philosophie an der Universität Witten, zu denken. Ständig müssten wir abwägen, gerade auch im wirtschaftlichen Bereich, welche Konsequenzen unsere Handlungen nach sich ziehen und ob es sich lohnt, sich für etwas verantwortlich zu zeichnen. Gerade weil die Handlungskonsequenzen niemals mit Sicherheit vorhersagbar sind, plädiert er für die Haltung, nur die Projekte zu übernehmen, die man guten Gewissens vor sich selbst verantworten kann.
Alexandra Hildebrandt hat es am eigenen Leibe erfahren, welche Rolle die Frage nach der Verantwortung spielt, wenn ein Unternehmen scheitert. Die Wirtschaftspsychologin und Nachhaltigkeitsexpertin begleitete die Insolvenz des Großunternehmens Arcandor und meint, Verantwortung komme vor allem in der Krise zum Tragen. Dennoch ist sie davon überzeugt, dass jeder sich bemühen müsse, die Autorschaft des eigenen Lebens zu übernehmen und zu einer Form der Selbstständigkeit zurückzufinden, die auch einiges an Mut erfordert.

Aber wie ist es zu bewerten, dass sich viele heute von zu viel Verantwortung überfordert fühlen? Laut Volker Gerhardt ist das kein Grund, die Eigenverantwortung zu schwächen. Um besonders junge Leute zu Mündigkeit und Individualität zu ermutigen, sei es immer noch das wichtigste, mit gutem Beispiel voran zu gehen und eine gewisse Praxis der Selbstständigkeit zu kultivieren.
Gerhardt selbst machte dies vor, indem er sich, wie er anfangs verkündete, dafür verantwortlich fühlte, dem Publikum eine spannende Diskussion zu bieten. Diese Verantwortung stemmten alle Gäste auf dem Podium und natürlich unsere Moderatorin Ina Schmidt mit links.

Bei belegten Broten und Wein wurde noch weiter philosophiert bis sich auch die letzten Gäste auf den Heimweg durch die winterliche Hamburger Nacht machten.
Das HOHE LUFT–Team bedankt sich bei allen Teilnehmern für einen gelungenen ersten »geistreich«–Abend und wir hoffen, dass unsere Gäste viele neue Anregungen und Ideen mitnehmen konnten. Wir möchten uns auch noch einmal bei dem Schweizer Finanzhaus Pictet sowie beim Möbelhersteller COR für die freundliche Unterstützung zur Realisierung dieses Abends bedanken. Wie immer hätten wir ewig weiter diskutieren können und die Zeit war viel zu knapp. Wir freuen uns auf das nächste Mal!

geistreich

Von links auf dem Podium: Ina Schmidt, Volker Gerhardt, Birger Priddat, Alexandra Hildebrandt, Arnd Pollmann im Moot Court der Bucerius Law School. Fotos: Dirk Moeller

Chefredakteur Thomas Vašek begrüßte die Gäste

Chefredakteur Thomas Vašek begrüßte die Gäste

Welches Thema finden Sie besonders interessant? Welche Frage sollte unbedingt einmal philosophisch diskutiert werden? Schreiben Sie uns Ihre Vorschläge an events@hoheluft-magazin.de

Volker Gerhardt und Birger Priddat

Volker Gerhardt und Birger Priddat

Die Philosophin Ina Schmidt führte durch den Abend

Die Philosophin Ina Schmidt führte durch den Abend

Alexandra Hildebrandt und Arnd Pollmann

Alexandra Hildebrandt und Arnd Pollmann

Ein imposanter Ausblick: der Moot Court der Bucerius Law School

Ein imposanter Ausblick: der Moot Court der Bucerius Law School

Die Diskutanten des Abends

Die Diskutanten des Abends

1 Kommentare

  1. verehrte Redaktion,

    ich möchte fragen, ob ich das dritte photo für meine website verwenden darf?

    ich könnte auch mit einem link auf sie hinweisen.

    mit freundlichem Gruß

    b.p. priddat

Schreibe einen Kommentar zu Prof. B.P. Priddat Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.