Schlagwort: Leseprobe


5 Jahre HOHE LUFT

Wie die Zeit vergeht! 5 Jahre ist es her, dass unsere allererste Ausgabe erschien. Zu diesem Anlass erzählt unser stellvertretender Chefredakteur Tobias Hürter, wie es zu dem Namen HOHE LUFT kam: Den ganzen Artikel lesen

Kommentieren (1)

Die Göttin der Gelegenheit

Leseprobe aus dem neuen Heft 05/2016 »Wer sind wir«?

bildschirmfoto-2016-10-04-um-12-58-09Es gibt Chancen im Leben, die kommen nie wieder. Es gilt, sie zu ergreifen – oder nicht. In der Antike galten sie als gottgegeben. Heute versuchen wir mehr denn je, günstige Gelegenheiten selbst zu erschaffen. Eines ändert das aber nicht: Wir müssen wissen, sie zu nutzen. HOHE LUFT Chefredakteur Thomas Vašek wirft im neuen Heft einen Blick auf besondere Momente.

Hier geht’s zum ganzen Text.

…und hier können Sie die neue Ausgabe (und ältere) versandkostenfrei bestellen!

Kommentieren

Der erste Politiker

Er gilt als Lehrer der Despoten – doch er war ein Vordenker des modernen Staats:
Vorgestern vor 500 Jahren schrieb der Florentiner Niccolò Machiavelli sein Buch „Der Fürst“.
Aus gegebenem Anlass haben wir das Interview mit dem Machiavelli-Biograf Herfried Münkler aus der ersten Ausgabe von HOHE LUFT online gestellt.

Viel Spaß!

Kommentieren

Gut sein für lau

Wer sich sozial engagiert, schuftet zum Nulltarif – auf freiwilliger Basis. Das macht soziales Engagement philosophisch interessant, widerspricht es doch der ökonomischen Logik des Eigennutzes.

Robin Droemer beschäftigt sich in der aktuellen Ausgabe von HOHE LUFT mit dem Phänomen des sozialen Engagements und fragt, warum Menschen sich überhaupt engagieren. Sein Artikel kann jetzt auch hier gelesen werden.

Viel Spaß!

Kommentieren (2)

Rittmeister des Geistes – Georg Wilhelm Friedrich Hegel

Kein anderer Philosoph ist bis heute so umstritten und wurde so widersprüchlich gedeutet wie der schwäbische Beamtensohn Georg Wilhelm Friedrich Hegel. Die einen halten ihn für einen verkappten Theologen, andere für einen Atheisten. Manche sogar für den geistigen Wegbereiter des Totalitarismus. Die einen sehen in ihm den modernen Sozialphilosophen, andere einen metaphysischen Schwafler mit Hang zur Inkonsistenz. Einen „logischen Hexenmeister“ nannte ihn der österreichische Philosoph Karl Popper – und meinte es keineswegs bewundernd.

Hegel hat es seinen Lesern nicht leicht gemacht. Dafür tun wir das nun in der HOHE LUFT-Leseprobe „Rittmeister des Geistes“ (PDF).

 

Kommentieren