HOHE LUFTpost – Pinocchio als Präsident

HOHE LUFTpost vom 04.11.2016: Pinocchio als Präsident

 Die Wahrheit ist eine Diva. Wenn man sich nicht immer wieder um sie bemüht, verliert man sie. Diese Mahnung scheint heute aktueller denn je: Wir leben angeblich im »postfaktischen« Zeitalter, in dem es nicht mehr um die Wahrheit von Aussagen geht, sondern nur noch um ihre Wirkung.

Und mal ehrlich, haben wir nicht alle unsere postfaktischen Momente? Fast jeder Mensch gibt gelegentlich der Versuchung nach, sich mit einer Lüge um eine unbequeme Wahrheit herumzumogeln. Der amerikanische Psychologe Gordon Logan ist einer der wenigen Wissenschaftler, die die Praxis des Lügens systematisch erforschen. In einem Paper mit dem Titel »From junior to senior Pinocchio: A cross-sectional lifespan investigation of deception«, das im letzten in den Acta Psychologica erschien, beschrieb er, dass die Fähigkeit, sich eine überzeugende Lüge auszudenken, während der Kindheit entwickelt, im frühen Erwachsenenalter ihre volle Blüte erreicht, dann wieder schwindet. Auch stellte Logan fest, ganz entgegen allem postfaktischem Pessimismus, dass die meisten Menschen ziemlich selten lügen. Nur eine Minderheit lügt oft. Es gibt also einige wenige Menschen, die den Wahrheitswillen ihrer Mitmenschen stark überdurchschnittlich strapazieren. Wir ertragen das mit Gleichmut. Solange keiner dieser Menschen amerikanischer Präsident wird.

– Tobias Hürter