HOHE LUFTpost – Eure Handys und unsere Sicherheit

HOHE LUFTpost vom 28.10.2016: Eure Handys und unsere Sicherheit

Handygebrauch und Autofahren vertragen sich nicht. Jeder weiß das, und viele tun dennoch beides gleichzeitig. Davon kann sich jeder überzeugen, der auf der Autobahn oder in der Ampelschlange gelegentlich zur Seite schaut. »Handy weg vom Steuer« – das scheint jeweils nur für die anderen zu gelten.

Eine neue Studie amerikanischer Psychologen über die »Scheinheiligkeit« des Handygebrauchs während des Autofahrens bestätigt diesen Verdacht. Demnach befürwortet eine Mehrheit der Autofahrer ein striktes Verbot von Handygebrauch am Steuer – obwohl sie es sich selbst erlauben. Wie kommt es zu diesen, gelinde ausgedrückt, doppelten Standards? Die Psychologen erklären sie damit, dass die Fahrer zwar sich selbst zutrauen, auch mit dem Handy in der Hand ihr Fahrzeug sicher zu lenken, nicht aber anderen Fahrern. Das ist nicht ganz so blöd, wie es vielleicht auf den ersten Blick wirkt. Es ist vernünftig, die Fähigkeiten anderer Verkehrsteilnehmer im Zweifel zu niedrig einzuschätzen, um auf alles gefasst zu sein. Allerdings erklärt das die Asymmetrie nur teilweise. Auf der anderen Seite gibt es auch eine systematische Selbstüberschätzung. Ein strikt angewandtes Verbot ist daher umso mehr gerechtfertigt. An mangelndem Zuspruch bei den Autofahrern sollte es ja nicht scheitern.

– Tobias Hürter